Start

Nach erfolgreicher Absolvierung meines Studiums der Evangelischen Fachtheologie an der Universität Wien (Mag. theol.) habe ich nun im Mai 2009 mein erstes Buch mit dem Titel "Homoerotik und Hebräische Bibel" veröffentlicht. Zu meinem Buch

Diese Website soll einen ersten Einblick gewähren, worüber es handelt und auf die weiteren Artikel verweisen, die ausgehend vom Buch entstanden sind und das Thema kürzer behandeln. Publikationen

2008 und 2009 hielt ich Workshops in Deutschland und Österreich, zuerst am 2. Kongress zur Vernetzung christlicher Lesben- und Schwulengruppen mit dem Titel "... und die Vielfalt wohnte unter uns" in Bielefeld im Oktober 2008 und dann an der FrauenFrühlingsUniversität in Graz im April 2009. Mein Vortrag "Homoerotik und Hebräische Bibel" wurde in Jahrgang 16 der Zeitschrift Werkstatt Schwule Theologie 2013 veröffentlicht. Mein Artikel "Queere Lesarten des Buchs Ruth und der Schöpfungsberichte" erschien in Frauenin/transFormation. Beiträge zur FrauenFrühlingsUniversität Graz 2009 im Jahr 2011.

An weiteren Präsentationen von Inhalten meiner Publikationen bin ich interessiert. Ich freue mich auch über Rezensionen. Wer Interesse hat, könnte auch meine Publikationen als Ankaufsvorschläge am ehesten bei einer Universitätsbibliothek deponieren. KVK

Momentan bin ich externe Mitarbeiterin von ASH, der Amsterdamer Schule für Geschichte, und von ARC-GS, des Amsterdamer Forschungszentrums für soziokulturelles Geschlecht und Sexualität ARC-GS, und möchte mein PhD-Studium an der Universität Amsterdam (BetreuerInnen: Prof. Dr. Jan Willem van Henten und Prof. Dr. Irene Zwiep) beenden. Vorläufiger Titel meiner Dissertation ist "Queere Lesarten der Hebräischen Bibel". Persönliche Webseite von Karin Hügel (Universität Amsterdam)

Für die Teilnahme an der 13. Internationalen Konferenz der Europäischen Gesellschaft für theologische Forschung von Frauen 2009 mit dem Titel "Ringen mit Gott" in Winchester, Großbritannien, bekam ich ein Stipendium und lieferte einen Kurzvortrag zum Thema "Weibliche Homoerotik und Hebräische Bibel". 13. ESWTR-Konferenz Mein Artikel "Queere Lesarten der Hebräischen Bibel. Das Buch Ruth und die Schöpfungsberichte" wurde im ESWTR-Jahrbuch 2010 veröffentlicht. Er ist eine längere Variante meines Artikels "Queere Lesarten des Buchs Ruth und der Schöpfungsberichte" mit zusätzlichen Argumenten.

Am 19. Dezember 2009 hielt ich den Vortrag "Queere Lesarten des Buchs Ruth und der Schöpfungsberichte" im Rahmen des Queer-feministischen Wochenendes im Audimax der Universität Wien, der als Beitrag in der Publikation der FrauenFrühlingsUniversität 2009 erschienen ist. Vortrag Karin Hügel im Audimax Reportage in derStandard.at Pressemitteilung

Am Wintertreffen der Alttestamentlichen Arbeitsgemeinschaft in den Niederlanden und in Belgien (OTW) habe ich am 2. Feber 2012 an der Freien Universität Amsterdam eine queere Lektüre von Josef vorgetragen und meinen Artikel "Eine queere Lektüre von Josef: Jüdische Interpretationen des schönen jungen Manns aus der Hebräischen Bibel" in Biblische Notizen 157 im Jahr 2013 im Zuge meiner Forschungen über queere Lesarten der Hebräischen Bibel an der Universität Amsterdam veröffentlicht.

Meine Artikel "Queere Lesarten des Hohelieds" im Jahrbuch der Europäischen Gesellschaft für theologische Forschung von Frauen 21, "Eine queere Lesart von Kohelet 4,9-12" in Scandinavian Journal of the Old Testament 28/1 und "Queere Aneignungen von David und Goliat. Künstlerische Selbstporträts als besiegte Knabenliebhaber" in Walter Dietrich/Cynthia Edenburg/Philippe Hugo (Hg.), The Books of Samuel: Stories – History – Reception History, BETL 284, Peeters, Leuven 2016 sind Teile meiner in Entstehung begriffenen Dissertation mit dem Titel "Queere Lesarten der Hebräischen Bibel".