Unsre Ticks und die Tricks, die wir auf Lager haben



Also zuerst erzähl ich, Orphi, mal über Ikis Ticks und Tricks:
Der Iki ist total verspielt, das hat er euch ja schon selber erzählt. Wenn immer sich irgendwo irgendetwas bewegt, Iki ist zur Stelle um es zu erforschen. Sein größter Tick ist wohl aber sein Höhleninstinkt. Alles, das irgendwie mit einer Höhle vergleichbar ist, ist wird von Iki "bezogen". Er krabbelt in Schachteln, in Wäschekörbe, unters Bett, unter den Kasten, in die Waschtrommel und unter die Bezüge von Matratzen!!! Die Mami nennt ihn dann immer "Wurm", weil sie meint, dass er unter soviel Stoff wie einer aussieht.
Und nochwas: Er geht prinzipiell immer dann aufs Klo, wenns die Mama grad frisch aufgeräumt hat. Einmal hat er sogar in dem komplett leeren, weil grad frisch gewaschenen Klo, sein Lackerl gemacht. Das fand die Mama sogar lustig, obwohl sie es noch mal waschen musste.
Ausserdem trinkt er liebend gern aus Zweibeiner-Wasserschüsseln, die heißen, glaub ich, Gläser. Obwohl wir überall in der Wohnung Wasser für uns ganz allein haben, will der Iki immer aus dem Glas oder dem Krug von den Zweibeinern trinken. Keine Ahnung, was er sooo toll daran findet. Ich hab unsere Schüsserl viel lieber.

Sein größter Trick ist sein klägliches Geschrei. Immer, wenn er etwas von den Zweibeinern will, schaut er ganz herzig drein und schreit sich die Seele aus dem Leib. Und weil er als Baby sooo arm war und die Zweibeiner das nie vergessen werden, erfüllen sie ihm meistens seinen Wunsch.
Und jetzt erzähl ich euch von seinem zweiten Trick um Aufmerksamkeit zu bekommen. Immer wenn er spielen will und grad keiner Zeit für ihn hat, hüpft er auf den Fernseher, setzt sich oben hin und lässt seinen Schwanz ins Bild hängen. Wenn dann keiner reagiert, wandert dann langsam noch ein Pfötchen dazu. Er meint, dass diese Taktik immer hilft, aber inzwischen macht er das auch, wenn der Fernseher gar nicht läuft. Da sollte ihr mal die Mami lachen hören!!


So, und jetzt darf der Iki über mich erzählen:
Also der Orphi hat auch ein paar Ticks, das kann ich euch sagen. Zu allererst hat einen Faible für Wattestäbchen. Dauernd versucht er diese aus dem Badezimmer zu mopsen und verteilt sie in der ganzen Wohnung. Die Mama sieht das gar nicht gern und nimmt sie ihm immer weg, weil sie Angst hat, dass er die Watte oder das Plastik fressen könnte. Inzwischen ist die Badezimmertür den ganzen Tag geschlossen, aber trotzdem schafft er es immer wieder, aus irgendeinem Versteck ein Wattestäbchen hervorzuzaubern. Keiner weiß, wo er die gehortet hat, nicht einmal ich.
Eigentlich ist der Orphi die Faulheit in Person. Trotzdem gibts ein Spielzeug, das er absolut faszinierend findet: Staniol - egal ob Joghurtbecherdeckel oder Alufolie. Ich weiß nicht, ob er das Glitzern so toll findet oder ob das irgendwie gut riecht. Mich interessieren die Dinger überhaupt nicht, ich hab ja meinen Fisch an der Angel.
Wenn der Orphi Lust auf Streicheleinheiten hat, fordert er die ganz brutal ein. Meistens hüpft er der Mami einfach auf den Bauch, wenn sie grad auf der Couch liegt oder er drängelt sich zwischen sie und die Tastatur und lässt sich auf ihre Hände plumpsen, damit sie nicht mehr schreiben kann. Während der ganzen Aktion brummt und schnurrt er wie ein Wahnsinniger. Deshalb nennt ihn Mami auch "Brummbär".

Immer wenn der Christian nicht da ist und die Mama allein im Bett schläft, krabbelt der Orphi zu ihr und schnurrt sie in den Schlaf. Er lässt sich streicheln, brummt und pfotet wie ein Irrer. Meistens erwischt er mit seinen Krallen irgendeinen Teil der Mami und bringt sie zum Aufschreien. Aber Mama sagt, wer Katzen hat, muss Schmerzen ertragen können.
Der Orphi ist generell ein kleiner Brutalo. Beim Spielen und Streicheln hat er immer die Krallen einsatzbereit und haut mich oder die Zweibeiner. Der Mama ist das egal und mir eigentlich auch, aber die anderen Zweibeiner sind ziemlich wehleidig. Gemein ists nur, wenn er mich kratzt und beisst, aber dann wehr ich mich.
Der Orphi ist übrigens ziemlich eitel, permanent putzt er sich. Er hat ein Gespür dafür, wo und wie man sich hinsetzen oder -legen muss, um besonders toll auszusehen. Ein Freund von unsern Zweibeinern nennt ihn deshalb "Dressman" oder "geborenes Fotomodell", was auch immer das bedeuten mag.
Besonders gern liegt der Orphi in letzter Zeit in der Glasvitrine im Wohnzimmer. Oder er macht sich auf Christians Schreibtisch breit. Dort herrscht das reinste Chaos und Orphi legt sich immer mitten rein.

zurück